Coaching

Coaching

Wir hatten in der Vergangenheit bei Majors Gespräche mit professionellen Mannschaften über die Rolle der Coaches in bezug auf Gameplay. Wir erhielten die Zusicherung der Teams, dass sich die Coaches auf traditionelle Aufgaben des Coachings beschränken würden, wie z.B. Vorbereitung, Unterstützung und Analyse der Gegner.

Wir haben in diesem Zusammenhang immer offen unsere Ansicht vertreten, dass die Arbeitsaufteilung eines 5-Mann Teams (die Ökonomie im Auge zu behalten, Spielzüge und Anweisungen inmitten der Spielrunde aufzurufen und generell situationsbezogenes Bewußtsein zu bewahren) nicht auf 6 Leute verteilt werden sollte. Wir verfolgen damit u.a. auch die Absicht, neuen Teams die Gelegenheit zu geben, auf höchster Ebene wettbewerbsfähig zu sein. Andere und traditionelle Aufgaben, die von Coaches übernommen werden, wurden als nicht abträglich betrachtet.

In letzter Zeit ist jedoch offenkundig geworden, dass sich Teams in die Richtung entwickeln, Coaches vermehrt Spieleraufgaben zu übertragen, anstatt Spieler mit einer größeren Bandbreite einzusetzen.

Am 8. August wurde uns in diesem Zusammenhang von einem Event-Organisator eine E-Mail weitergeleitet. In der Nachricht erklärten einige Spitzenteams den Status Quo als nicht länger akzeptabel und forderten, dass Coaches bei Großereignissen künftig größeren Einfluss im Spiel gewährt werden sollte. Dem Organisator waren unsere Einwände bekannt, und fragte uns angesichts des aktuellen Trends, ob wir zum Coaching Stellung nehmen möchten.

Durch die weitergeleitete E-Mail wurde klar, dass trotz der Konversationen, die wir mit den Teams hatten, diese weiterhin in Coaching investiert haben, was entgegen der Ziele der Majors und entgegen unserer Bedenken ging. Deshalb war es wichtig, eine Entscheidung zu treffen bevor die Teams weiterhin in Coach-IGLs investieren, und wir beschlossen, die Rolle des Coaching im nächsten Major einzuschränken, um die Coaches von der Übernahme der Spielerverantwortung auszuschließen. Wir haben die Organisatoren des Events über unsere Entscheidung informiert (s.u.) und diese gebeten, unsere Nachricht in ihre Unterhaltung mit den professionellen Spielern miteinzubeziehen.

Uns ist klar, dass es hierbei zu kurzzeitigen Unterbrechungen für Teams kommen wird, die in Coach-IGLs investiert haben.Wir möchten jedoch, dass die Majors und Minors Veranstaltungen sind, die von jeglichen Teams mit 5 Spielern gewonnen werden können, die in jeglicher Hinsicht exzellente CS-Fähigkeiten aufweisen. Diese Regulierung ist dazu vorgesehen, dass dies auch in Zukunft der Fall sein wird.

Hierbei handelt es sich nur um die aktuellste Änderung in unserem kontinuierlichen Prozess, die Majors und Minors zu verbessern. Sie können uns wie immer Feedback an die folgende E-Mail-Adresse senden: CSGOTeamFeedback@valvesoftware.com

Hier das originale Schreiben als Referenz:

Mit uneingeschränkter Kommunikation zwischen Coach und Spieler können die Coaches als sechster Spieler agieren und nicht nur als Trainingsperson oder Quelle zur Beratung. Aufgaben wie zum Beispiel Spielbilanzen, Spielentscheidungen und das allgemeine Bewusstsein einer Situation sind wichtige Komponenten eines CS-Spiels. Wenn eine Person an diesen Aufgaben teilnimmt, betrachten wir diese als Spieler.

Weil das Ziel unserer Events dazu führen soll, die besten 5-Spieler CS-Teams zu identifizieren, welche die besten Kombinationen von CS-Fähigkeiten vorzeigen, ist die momentane Teilnahme der Coaches am Spiel nicht kompatibel mit unserem Ziel.

Um dieses Problem zu lösen, werden für zukünftige, von Valve geförderte Events, die folgenden Regelungen geltend gemacht:

* Während des Spiels darf der Coach nur in der Aufwärmphase, der Halbzeit oder einer der vier 30-Sekunden Auszeiten, die Spieler oder Coaches nehmen können, mit den Spielern kommunizieren.

Offensichtlich können Events von Dritten andere Richtlinien befolgen oder erstellen, aber falls Interesse besteht, können diese Richtlinien auch verwendet werden.